Aktuell, Aktuelle Touren, Allgemein, Hunsrück, Mosel, Rheinland-Pfalz, Saar-Hunsrück-Steig, Wandertouren, Westerwald
Kommentare 2

Das Ziel aller Sehnsüchte: der Wandermarathon auf dem Saar-Hunsrück-Steig 2016

Hier steht ein Bild mit dem Title: Der Hunsrück zeigt sich von seiner schönsten Seite (Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig)

… und weitere Wanderevents in Rheinland-Pfalz

Wandermarathon auf dem Saar-Hunrsück-Steig? Ich gestehe, ich habe ziemlich gefaulenzt in diesem Winter. Der ja kein Winter war, zumindest hier bei uns im Rheinland. Aber jetzt hat mich das Wanderfieber wieder gepackt. Und es drängt mich nach draußen. Dazu passend habe ich auch den Entschluss gefasst, wieder regelmäßig geführte Wanderungen in Eifel, Hunsrück, Ahrtal und überhaupt im gesamten Rheinland anzubieten.

Hier steht ein Bild mit dem Title: Der Hunsrück zeigt sich von seiner schönsten Seite (Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig)

Der Hunsrück zeigt sich von seiner schönsten Seite (Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig)

Die Zeit des Winterschlafes ist vorbei

Und kaum ist der Entschluss gefasst, bekomme ich auch Einladungen bzw. Bestätigungen, dass ich zu großen Wanderevents (was für ein hässliches Wort) eingeladen bin. Die erste große Veranstaltung, an der ich dieses Jahr allerdings nicht teilnehme, ist die 24-Std.-Wanderung in Bernkastel-Kues. Sie findet am 23./24. April statt. Gerade sind die beiden Streckenführungen für die Tag- und für die Nachtroute bekanntgegeben worden. Aber unsere WanderReporterin Daniela wird uns sicher davon berichten.

Hier steht ein Foto mit dem Titel: Schwieriger als ein Sack Flöhe zu hüten: Alle Blogger auf eine Foto zu kriegen (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Das war 2015 in Bernkastel. Schwieriger als ein Sack Flöhe zu hüten: alle Blogger auf eine Foto zu kriegen – eine/-r ist immer woanders.(Foto: Hans-Joachim Schneider)

Und wie geht es weiter?

Im Juni folgt dann das diesjährige #bloggerwandern Rheinland-Pfalz. Es geht nach Bad Marienberg im Westerwald und hier bin ich dann dabei. Das ist sicher. Was heißt #bloggerwandern? 20 Leute, meist Wander- oder Outdoorblogger sind vom 17. bis 19. Juni eingeladen, sich kennenzulernen, sich auszutauschen, Spaß miteinandern zu haben. Und – das ist der Höhepunkt des Treffens – am exklusiven #Wandermarathon auf dem #Westerwaldsteig teilzunehmen. Und hier findet quasi ein Klassentreffen statt. Elke mit ihren fotografischen Reisen und Wanderungen , Jörg von outdoorsuechtig, Daniela my favourite wanderreporterin, Karin von hikekarin.com und Jens vom hiking-blog.de sind schon mehr oder weniger vertraute Gesichter. Wir haben in unterschiedlicher Konstellation schon manchen Kilometer geschrubbt.

Darüber hinaus freue ich mich aber auch auf Simone von outzeit-passau.de/blog, die Heimatwanderin Heike und auch über unseren Mann am Niederrhein, Jürgen von von den wanderwegewelten.

Wer sich dafür interessiert, kann unter dem hashtag #bloggerwandern ganz aktuelle News aus der Truppe während der Veranstaltung hautnah miterleben. Das ist dann fast wie #BigBrother, aber alles in echt und nicht geskripted.

An dieser Stellen steht ein Bild mit dem Titel: Verwitterung, Vergänglichkeit, Veränderung – in für Menschen nicht nachvollziehbaren Zeiträumen (Foto: H.-J. Schneider)

Der Wildenburger Kopf ist der faszinierendste Teil des Saar-Hunsrück-Steigs (Foto: H.-J. Schneider)

Das ganz große Ding – für mich!

Eine Woche nach dem Bloggerwandern kommt dann der Paukenschlag (für mich)! Der diesjährige #Wandermarathon auf dem Saar-Hunsrück-Steig. Am Sonntag, dem 26. Juni geht es los. Wanderer, die sich nicht die ganze Marathondistanz zutrauen, steigen einfach zwischendrin ein.

An dieser Stellen steht ein Bild mit dem Titel: Die Phantasie schwärmt, der Verstand wehrt sich: Hexentanzplatz (rechts) auf dem Wildenburger Kopf (Foto: H.-J. Schneider)

Nein, tagsüber ist nicht mit Hexen zu rechnen: Hexentanzplatz (rechts) auf dem Wildenburger Kopf (Foto: H.-J. Schneider)

Wer sich die Gesamtdistanz zutraut, beginnt in Veitsrodt, Einstiegspunkte zwischendrin sind auf der Wildenburg (dann beträgt die Streckenlänge ca. 30 km) und im Köhlerdorf Langweiler (von hier aus sind es noch knappe 20 Kilometer bis zum Ziel aller Sehnsüchte, dem Erbeskopf.

Hier steht ein Bild mit dem Titel: Wer hier ankommt, hat es geschafft: das Hunsrückhaus am Erbeskopf (Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig)

Wer hier ankommt, hat es geschafft: das Hunsrückhaus am Erbeskopf (Foto: Projektbüro Saar-Hunsrück-Steig)

Und hier die offizielle Pressemitteilung

Nachstehend findet ihr einen Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung zum Wandermarathon:

»Auf spannenden Pfaden durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Der Wandermarathon auf dem Saar-Hunsrück-Steig bietet seit nunmehr sechs Jahren seinen Teilnehmern die Chance, den Steig und seine herrliche Naturlandschaft kennenzulernen. Von Perl, im schönen Dreiländereck, bis Sitzerath, im Hochwald, war bereits die gesamte Saarländische Streckenführung des Steigs wenigstens einmal Gastgeber in den letzten Jahren.

2016 führt die Veranstaltung erstmals in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald, mit Ziel am Erbeskopf, der höchsten Erhebung in Rheinland-Pfalz. Wie im Vorjahr, bieten wieder drei unterschiedlich lange Wanderstrecken reichlich Auswahl für Wanderfans und Naturfreunde. Die Langstrecke führt erneut über 42 km! Alternativ stehen die beiden Varianten 31 km und 19 km zur Auswahl. Zusätzlich bieten erfahrene und zertifizierte Nationalparkführer zwei geführte Touren mit kleinen Gruppen (max. 20 Personen) im Herzen des Parks an.« (www.shs-wandermarathon.de)

An dieser Stellen steht ein Bild mit dem Titel: Kein Zweifel – wir sind auf dem richtigen Weg (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Kein Zweifel – wir sind auf dem richtigen Weg (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Und zuguterletzt noch einmal der Link zur direkten Anmeldung: Anmeldung

Und jetzt?

Das sind aber noch nicht alle großen Wanderevents in RLP in 2016. Aber leider sind die  24-Stunden Rheinland-Pfalz, die vom 18. – 19. Juni rund um Hennweiler stattfinden und der Wandermarathon im Pfälzerwald am 30. Oktober mit jeweils über 400 Teilnehmern schon komplett ausgebucht.

2 Kommentare

  1. Was freu ich mich darauf, Euch im Westerwald wieder zu sehen! Klasse! Ansonsten bin ich zur Zeit auch noch auf der Suche nach einer weiteren “Herausforderung” weil der ursprünglich geplante Oxfam-Trailwalker-Deutschland nun ausgefallen ist. Das wären 100 km in 30 Stunden gewesen… Schau´n wir mal.

    Liebe Grüße, Jörg

    • Hallo Jörg, ja, ich freu mich mindestens genauso. Nicht nur auf die alten, nein auch auf ein paar neue Gesichter. Wie wäre es denn mit einer selbstgemachten Herausforderung. Den kompletten Ahrsteig von der Quelle bis zur Mündung. Macht in etwa 100 Kilometer. Zeitvorgabe 30 Stunden kannst Du dir selbst ja festsetzen. Und dann hast Du für nächstes Jahr auf dem offiziellen Wandermarathon am AhrSteig schon einen Heimvorteil. Dass das so kommen wird, ist natürlich ein Orakel. Aber ich arbeite dran. Liebe Grüße, Joachim.

Kommentar verfassen