In der Mitte entspringt ein Fluss

AhrSteig West: Von Blankenheim zum Freilinger See

Mitten in Blankenheim, im Sockel eines alten Fachwerkhauses befindet sich die gefasste Quelle der Ahr. Durch eine künstliche Rinne fließt sie durch das reizvolle Fachwerkstädtchen, bevor sie sich dann nach dem Verlassen des Ortes endlich frei entfalten kann.

Die Wanderung in Kürze: 

Anspruch: +

Gehzeit: 2.15 Std.

Länge: 10,5 km

Charakter: Wanderung auf unterschiedlichsten Böden, vom Asphaltsträßchen bis zum schmalen wurzeldurchsetzten Waldpfad

Einkehrmöglichkeiten: In Blankenheim und am Freilinger See

Anfahrt: Mit der Bahn bis Blankenheim-Wald. Ab hier mit dem Taxibus bis Blankenheim. Mit dem Kfz auf der A1 bis Autobahnende, weiter auf der B51 nach Blankenheim. Parken am Ortsrand beim Schwanenweiher

Übernachtungsmöglichkeiten: Eifel-Camp Freilingen in Holzhütten (ca. 25 Euro), Tel. (0 26 97) 282

Die Wegbeschreibung:

Von der Quelle mitten in Blankenheim folgen wir dem Lauf der Ahr bis zum Schwanenweiher, den wir am besten auf der rechten Seite umgehen, bis wir vom Uferweg rechts zum Caravanparkplatz abbiegen. Fast am Ende des Parkplatzes führt links eine schmale Holzbrücke über die Ahr. Dahinter wenden wir uns rechts und folgen dem schmalen Pfad entlang des Baches. Nach ein paar Minuten tritt der Pfad nach rechts aus dem Wald heraus, wo er auf ein asphaltiertes Sträßchen trifft.

Wir wenden uns nach links, passieren bald die örtliche Kläranlage, lassen damit Blankenheim hinter uns. Unser Asphaltsträßchen, das hier Teil des Ahrtalwanderweges ist, entfernt sich leicht von der Talsohle, um in der Nähe einer kleinen Siedlung mit drei oder vier Häusern nach links in ein Seitental zu führen. An der Weggabelung unmittelbar bei dieser kleinen Ansiedlung halten wir uns rechts, bleiben also auf Asphalt. Es geht über eine Brücke über einen Zufluss der Ahr (30 Min., 2 km). Infotafeln informieren hier und ein wenig später über Renaturierungsmaßnahmen der Ahr und ihrer Zuflüsse.

Der Weg führt noch ein kleines Stück weiter in das Seitental hinein, dann biegt er durch einen Tunnel nach rechts ab. Hinter dem Tunnel macht der Weg einen Rechtsbogen. Gleich darauf führt links ein Weg geradewegs bergan. Hier gehen wir bergauf, erreichen binnen weniger Minuten einen Querweg, der uns bald an den Waldrand bringt. Vor uns liegt das Binzenholz, eine freie Hochfläche (3,3 km, 45 Min.). An deren Rand geht es nun wieder bergab – am Ende auch wieder in den Wald hinein.

(Lust auf die Wanderung: Die komplette Wegbeschreibung samt Wegekarte und Höhenprofil findet ihr in meinem DuMont Wanderführer Aktiv Wandern AhrSteig und Rotweinwanderweg)

Direkt bei Amazon bestellen!

Kommentar verfassen